Enzyklopädie

Dampfmaschine

Durch Dampf angetriebene Wärmekraftmaschine, 1765 von James Watt erfunden. Mit der Weiterentwicklung und der steigenden Größe der Karussells in der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts wuchs der Bedarf an Antriebsenergie und besseren Transportmöglichkeiten. Den zentralen Karussellantrieb ließ sich der Engländer Frederick Savage 1881 patentieren. Die Dampfmaschine stand im Zentrum des Karussells und der Kamin diente gleichzeitig als Mast für die Dachkonstruktion. Um 1889 wurden Dynamos zur Erzeugung von elektrischer Energie auf Dampftraktoren platziert und vom Schwungrad über den Riemen angetrieben.

Prachtkarussell des Herstellers Hugo Haase für die Schaustellerfirma Bruch aus Mannheim. Foto 1899 Sammlung MUSME

Dekorationen der 1880er Jahre bis zum Zweiten Weltkrieg

Boden- und Etagenkarussells Begonnen wird mit dem Rundbau der Boden- und Etagenkarussells. Neben der umlaufenden Schmuckdachkante boten die Verkleidungen der Dach- und Mittelkonstruktion Möglichkeiten zur Dekoration. Diese bestand fast ausnahmslos aus bemalten Bildfeldern. Die Schmuckdachkanten waren in unterschiedlichen Formen gearbeitet. Eine symmetrische Anordnung von überhöhten halbkreisförmigen oder rechteckigen Kartuschen mit geschweiften Leistenrahmungen oder auch von […] Mehr lesen →

Dekorationen der 1950er Jahre

Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs wurde zum ersten Mal bei den Dekorationen einiger Bauaufgaben auf figürliche Malerei verzichtet und stattdessen wurden geometrische Abstraktionen in zarten Pastelltönen gemalt. Besonders auffallend gestalteten sich in den 1950er Jahren die dekorativen Veränderungen der Autoskooter. Neu waren die vertikal aufgestellten, unterschiedlich langen Neonröhren und die Formen der Schmuckdachkanten und […] Mehr lesen →

Dekorationen der 1960er Jahre

In diesem Jahrzehnt erscheinen fast jährlich, nicht selten auf Vorgängerbauten zurückgreifend, neue Karussellkonstruktionen in Form des Rundbaus oder des Skelettbaus. Dennoch verschwinden die älteren Fahrgeschäfte nicht einfach von den Volksfestplätzen. Teilweise werden sie dem Zeitgeist entsprechend dekorativ umgestaltet, andere bleiben in ihrem Originalzustand erhalten, wie zum Beispiel das Bodenkarussell. Zu den älteren Fahrgeschäften gehören auch […] Mehr lesen →

Dekorationen der 1970er Jahre

Ab 1970 begann mit den Konstruktionen der Firma Heinrich Huss eine Zeit, in der die Karussells in Skelettbauweise das Bild der Volksfestplätze veränderten. Die Stahlgerippe der einzelnen Bautypen Swing Around (Ramus 2013. Kat. Nr. 60), Turbo Star (Ramus 2013. Kat. Nr. 64) und Tri Star (Ramus 2013. Kat. Nr. 68) waren in Form und Funktion […] Mehr lesen →