Enzyklopädie

Laetsch

Lebensdaten von  EDUARD LAETSCH  1885–1954. Im Alter 14 Jahren ging Eduard Laetsch aus Hannover-Linden 1899 zu Konrad Ochs in die Lehre. Die ersten Kontakte zu Schaustellern wurden geknüpft. Laetsch besuchte die „Hannoversche Malschule für Dekorative und Angewandte Kunst“. Mit dem damaligen Direktor Knoterus Meyer verband ihn später eine enge Freundschaft. Als sein Lehrherr Konrad Ochs […] Mehr lesen →

Grundriss einer Figur-8 Bahn, datiert auf den 15. 01.1930 LATh - HStA Weimar, Fa. Bothmann Nr. B-II- 2.5.8 Bl. 2

Landesarchiv Thüringen – Hauptstaatsarchiv Weimar LATh – HStA Weimar

Dokumente, Schriftverkehr, Kundenverzeichnis und Grund- und Aufrisse vieler Schaustellergeschäfte sind Zeugnis der Deutschen Volksfest-Kultur des 19. und frühen 20. Jahrhunderts. Sie geben Aufschluss über die Ingenieur-Kunst im deutschen Karussellbau, die ihre Spuren in der ganzen Welt hinterlassen hat. Mehr lesen →

Laterna Magica

Die Laterna Magica, eine Art von  Zauberlaterne, die aus einem Gehäuse bestand, in dessen Inneren eine Lichtquelle durch einen Hohlspiegel an der Rückwand verstärkt, die Strahlen parallel nach vorne warf. An der Vorderseite wurde ein Rohr angebracht, in dem zwei konvexe Linsen senkrecht befestigt wurden. Hinter dem gemeinsamen Brennpunkt dieser beiden Linsen schob man das […] Mehr lesen →