Schaustellerbranche im Spiegel der Tagespresse

Nicht immer spiegeln die Berichte in der Presse die Realität der Schausteller, ihr Leben, ihre Arbeit oder ihre Sorgen um den Erhalt des Kulturgut Volksfest wider. Aber es gibt auch viele seriöse Berichterstattungen über die Schaustellerbranche, die außerordentlich wichtig sind. Insbesondere die Zeitungsartikel, die aus der Zeit vor der Wende zur Wiedervereinigung Deutschlands, aus der ehemaligen DDR überliefert sind. Sie vermitteln das authentische Leben, Arbeiten und Reisen der Schaustellerfamilien in der DDR.
Die Zeitungsartikel liegen im Original vor und wurden von Margit Ramus abgeschrieben und teilweise kommentiert.

1968 Blick hinter die Kulissen einer Kirmes

Die Kirmes ist da! Mit großen Augen schaut klein Peterle seine Mutti an, bettelt und klatscht in die Hände: „Bitte, lass uns Reitschulfahren gehen.“ Was kann eine liebe Mama da anderes tun, als den Wunsch des Steppke zu erfüllen? Aber weder Mama noch ihr Liebling werden jetzt am Wochenende bei ihrem Besuch auf der Kirchweih […] Mehr lesen →

1968 Die Achterbahn macht siebzig Sachen

Walter Schallies beschreibt 1968 im Kölner Stadt Anzeiger das Kulturgut Volksfest als „Spiegel der Gesellschaft“. Er gibt eine authentische Definition des Schaustellergewerbes und erkannte schon damals, dass die Schausteller die Ideen zu Innovationen geliefert haben und trotzdem die Tradition pflegten. Sie, die Schausteller hätten gemeinsam mit den bewährten Herstellern die Entwicklung der Fahrgeschäfte und anderen […] Mehr lesen →

1969 Warnen Sie die Schausteller-Kollegen!

Es ist sehr erstaunlich, dass in der Fachzeitschrift „Der Komet“, in einem Bericht wichtige Fakten eines Ereignisses nicht korrekt dargestellt sind. Irgendwann sind keine Zeitzeugen mehr am Leben, um die falschen Informationen aufzuklären, die so den kommenden Generationen weitergeben werden und einen Unfall und die Sicherheit eines Schaustellergeschäftes in ein völlig falsches Licht stellt.  Zum […] Mehr lesen →

1973 Kirmes-Kassen klingeln laut

Kirmes-Kassen klingeln laut Auch die Stadt hat ihr Vergnügen am Vergnügen Denn sie kassiert kräftig mit – Dennoch: Die Schausteller sind zufrieden Ja, die Schaustellerei bleibt ein lukratives Geschäft. Die Mini-Unternehmer auf dem Schützenplatz sind jedenfalls zufrieden. Mit dem Wetter, das diesmal keinen Strich durch die Endabrechnung machte und vor allem mit dem Remscheider Publikum. […] Mehr lesen →

1974 Sind Kirmes-Kinder zu beneiden?

Anlässlich des Kölner Frühlingsvolksfestes 1974 beschäftigte sich der Kölner Stadt Anzeiger mit der Frage, ob Schaustellerkinder zu beneiden sind. Warum wurde für die Presse schnell klar, dass diese Kinder auch benachteiligt sind? Schaustellerkinder wachsen liebevoll im Kreise der Familie auf, sie werden nicht mit wenigen Monaten bereits in einer Kita untergebracht. Sie sind keine Schlüsselkinder, […] Mehr lesen →