Herzlich willkommen beim ersten deutschen, digitalen Kulturgut-Volksfest-Archiv!

Träger der Volksfestkultur sind die Schausteller und Schaustellerinnen, ohne die das moderne Volksfest nicht denkbar ist!
Sie geben seit vielen Generationen ihr besonderes Wissen innerhalb der Familie weiter. Mit ihrer Hilfe werden die Volksfeste gestaltet und mit den neusten Entwicklungen in Technik, kunstvoller Ausstattung der Schaustellergeschäfte immer wieder aktualisiert. 

Das Volksfest der Gegenwart entwickelte sich mit der Industrialisierung in der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts. Dies hatte auch Einfluss auf die Lebensform, die Wohnsituation und die Schulbildung der Schausteller und ihren Familien.

Etwa zeitgleich organisierten sich die Schausteller in allen größeren Städten in eigenen Interessenverbänden. Am 1. April 1936 erfolgte die Zwangsvereinigung aller beruflichen Organisationen in die „Wirtschaftsgruppe ambulantes Gewerbe“.
Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges wurde die „Wirtschaftsgruppe ambulantes Gewerbe“ wieder aufgelöst und es entstanden Anfang der 1950 Jahren zwei Dachorganisationen der Deutschen Schausteller. Die auf regionaler, kommunaler oder Landesebene tätigen Schaustellervereine oder -verbände schlossen sich in Folge einer der beiden Dachorganisationen DSB oder BSM an.

Die wissenschaftlich fundierten Texte im digitalen Kulturgut-Volksfest-Archiv, thematisieren die Schausteller, Volksfeste, Schaustellergeschäfte deren Hersteller und Maler. Auch die Aufgaben der beiden Schaustellerverbände, zu denen die rechtlichen und wirtschaftlichen Belange der Gewerbeordnung des Schaustellergewerbes gehören, werden angesprochen.

Die Erkenntnisse werden für kommende Arbeiten hilfreich sein. Den am Schaustellergewerbe Interessierten wird ein Blick hinter die Kulissen des Gewerbes, in das Leben und Arbeiten von Schaustellern Freude machen und dem Schausteller selbst, ist es überlassen ein bisschen mehr über den eigenen Berufsstand und die Entwicklung der Schaustellergeschäfte zu erfahren.

Das Archiv steht unter der Schirmherrschaft von:

Prof. Dr. Hiltrud Kier, Kunsthistorisches Institut der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Albert Ritter, Präsident – Deutscher Schaustellerbund e.V. DSB Sitz Berlin und der Europäischen Schausteller-Union, European Commission lobby registration no. 5199 794 389-94 Etablished 1954

Hans-Peter Arens, EhrenpräsidentBundesverband Deutscher Schausteller und Marktkaufleute e.V. Mitglied in der Weltunion der Großmärkte (WUWM) und der Europäischen Schausteller-Union (ESU). Hans-Peter Arens verstarb am 22.03.2019.

Sehen Sie dazu auch die unten aufgelisteten Grußworte.

Das Archiv wurde von Dr. Margit Ramus gegründet. Ihr untersteht die wissenschaftliche Leitung.
Die Software wurde von Dr. Margit Ramus gemeinsam mit Dr. Marita Alami erarbeitet. Frau Dr. Alami wird an dieser Stelle ein besonderer Dank ausgesprochen, für Ihre fachliche Kompetenz, ihre Ideen, ihr Engagement sich in das Thema Kulturgut Volksfest einzuarbeiten und ihre Geduld mit den vielen Sonderwünschen, die sie oft über Nacht berücksichtigte.

Die juristische Beratung obliegt der Anwaltskanzlei Karin M. Herbert in Zusammenarbeit mit Herrn  jur. Günter Barth in Bonn.

Das Archiv ist seit kurzem auch im Arbeitskreis der Kölner Archivarinnen und Archivare, kurz AKA registriert.

Die Anordnung der Inhalte zeigt die Navigation oben. Nach dem Berühren der Menü-Punkte können die jeweiligen Unterkapitel ausgewählt werden. Die einzelnen Archiv-Einträge sind miteinander verlinkt, so dass es ein Leichtes ist, sich erste Infos unmittelbar anzeigen zu lassen oder gleich auf den Link zu klicken, um den nächsten Eintrag zu öffnen.

Einige Abbildungen sind bereits eingearbeitet, es werden stetig mehr. Sie befinden sich zumeist unten auf den Bildschirmseiten. Die Volltextsuche in der rechten Spalte erbringt Übersichten über alle Bildschirmseiten, auf denen das eingegebene Suchwort enthalten ist.

Damit das Online-Archiv stetig weiter wachsen kann, braucht es Ihre Mitwirkung:
Helfen Sie mit, das kulturelle Erbe des Kulturguts Volksfest zu bewahren und ein für alle Menschen offenes, digitales Schausteller-Archiv zu schaffen!

Viel Freude bei der Nutzung wünscht

Margit Ramus