Herzlich willkommen beim ersten deutschen, digitalen Kulturgut-Volksfest-Archiv!

Träger der Volksfestkultur sind die Schaustellerinnen und Schausteller, ohne die das moderne Volksfest nicht denkbar ist!
Sie geben seit vielen Generationen ihr besonderes Wissen innerhalb der Familie weiter. Mit ihrer Hilfe werden die Volksfeste gestaltet, ihre Nachhaltigkeit in Bezug zur Klima-, Umwelt- und Integrationsproblematik ausgebaut und mit den neusten Entwicklungen in Technik, kunstvoller Ausstattung der Schaustellergeschäfte immer wieder aktualisiert. 

Das regelmäßig wiederkehrende, moderne Volksfest der Gegenwart und mit ihm das gesamte Reisegewerbe, entwickelte sich mit der Industrialisierung im 19. Jahrhundert, die das Angebot der Volksfestaktivitäten stark veränderte. Dies hatte auch Einfluss auf die Lebensform, die Wohnsituation und die Schulbildung der Schausteller und ihren Familien.

Damals, etwa zeitgleich organisierten sich die Schausteller in allen größeren Städten in eigenen Interessenverbänden.
Am 1. April 1936 erfolgte die Zwangsvereinigung aller beruflichen Organisationen in die „Wirtschaftsgruppe ambulantes Gewerbe“.
Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges wurde die „Wirtschaftsgruppe ambulantes Gewerbe“ wieder aufgelöst und es entstanden Anfang der 1950 Jahren zwei Dachorganisationen der Deutschen Schausteller. Die auf regionaler, kommunaler oder Landesebene tätigen Schaustellervereine oder -verbände schlossen sich in Folge einer der beiden Dachorganisationen DSB oder BSM an.
Die Aufgaben der beiden Schaustellerverbände, zu denen die rechtlichen und wirtschaftlichen Belange der Gewerbeordnung des Schaustellergewerbes gehören, sind im Archiv nach zu lesen.

Die wissenschaftlich fundierten Texte im digitalen Kulturgut-Volksfest-Archiv, thematisieren die Schausteller, Volksfeste, Schaustellergeschäfte deren Hersteller und Maler. 
Die kunsthistorische, spannende und aussagekräftige Betrachtung der Schaustellergeschäfte und ihrer Wechselwirkung zwischen Tradition und der zeitgenössischen Kunst und Architektur entsprechen dem zeitgenössischem Geschmack. Deshalb sind sie ein Spiegel unserer Gesellschaft, unserer Sehnsüchte, unserer Träume, unserer Neugier, unserer vielleicht versteckten Wünsche auf den Kick außerhalb des Alltags.    

Die Erkenntnisse werden für kommende Arbeiten hilfreich sein. Den am Schaustellergewerbe Interessierten wird ein Blick hinter die Kulissen des Gewerbes, in das Leben und Arbeiten von Schaustellern Freude machen und dem Schausteller selbst, ist es überlassen ein bisschen mehr über den eigenen Berufsstand und die Entwicklung der Schaustellergeschäfte zu erfahren. 

Damit das Online-Archiv stetig weiter wachsen kann, braucht es Ihre Mitwirkung:
Helfen Sie mit, das kulturelle Erbe des Kulturguts Volksfest zu bewahren und ein für alle Menschen offenes, digitales Schausteller-Archiv zu schaffen!

Das Archiv steht unter der Schirmherrschaft von:

Prof. Dr. Hiltrud Kier, Kunsthistorisches Institut der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Albert Ritter, Präsident – Deutscher Schaustellerbund e.V. DSB Sitz Berlin und der Europäischen Schausteller-Union, European Commission lobby registration no. 5199 794 389-94 Etablished 1954

Hans-Peter Arens, EhrenpräsidentBundesverband Deutscher Schausteller und Marktkaufleute e.V. Mitglied in der Weltunion der Großmärkte (WUWM) und der Europäischen Schausteller-Union (ESU). Hans-Peter Arens verstarb am 22.03.2019. Die Schirmherrschaft wird von seinem Nachfolger Wilfried Thal weitergeführt.

Sehen Sie dazu auch die unten aufgelisteten Grußworte.

Das Archiv wurde von Dr. Margit Ramus gegründet. Ihr untersteht die wissenschaftliche Leitung.
Die Software wurde von Dr. Margit Ramus gemeinsam mit Dr. Marita Alami erarbeitet. Frau Dr. Alami wird an dieser Stelle ein besonderer Dank ausgesprochen, für Ihre fachliche Kompetenz, ihre Ideen, ihr Engagement sich in das Thema Kulturgut Volksfest einzuarbeiten und ihre Geduld mit den vielen Sonderwünschen, die sie oft über Nacht berücksichtigte.

Die juristische Beratung obliegt der Anwaltskanzlei Karin M. Herbert in Bonn.

Das Archiv ist auch im Arbeitskreis der Kölner Archivarinnen und Archivare, kurz AKA registriert.

Die Anordnung der Inhalte zeigt die Navigation oben. Nach dem Berühren der Menü-Punkte können die jeweiligen Unterkapitel ausgewählt werden. Die einzelnen Archiv-Einträge sind miteinander verlinkt, so dass es ein Leichtes ist, sich erste Infos unmittelbar anzeigen zu lassen oder gleich auf den Link zu klicken, um den nächsten Eintrag zu öffnen. 

Die Volltextsuche in der rechten Spalte erbringt Übersichten über alle Bildschirmseiten, auf denen das eingegebene Suchwort enthalten ist. 

Viele Abbildungen sind bereits eingearbeitet, es werden stetig mehr. Sie befinden sich zumeist unten auf den Bildschirmseiten. 
Die Bilddokumente dürfen von Besuchern, Museen, Universitäten oder zu Forschungen über das Kulturgut Volksfest, nur mit Genehmigung des Bild-Eigentümers heruntergeladen oder in eigenen Arbeiten oder sonstigen Veröffentlichungen mit Quellenangaben genutzt werden. 
Bitte beachten Sie die geltenden Copyright-Rechte! 

Viel Freude bei der Nutzung wünscht 
Margit Ramus

Die ersten Feedbacks zur Gründung und zur Weiterentwicklung  des Archivs ließen nicht lange auf sich warten. 
Als ich 2017 das digitale Archiv für das Kulturgut Volksfest gründete, habe ich nicht geglaubt, dass mir die Arbeit an diesem einzigartigen Projekt so viel Freude machen würde. Die Idee ein wissenschaftliches Nachschlagewerk für das Kulturgut Volksfest aufzubauen, erschien mir noch sehr gewagt. Obwohl ich es schon immer für wichtig hielt, das Gedächtnis des Kulturguts Volksfest zu pflegen, lebendig zu halten und für die kommenden Generationen zu bewahren. 
Inzwischen besuchen monatlich bis zu 5000 Menschen aus Deutschland und vielen internationalen Ländern das Archiv.

 

Dr. Renate Bodem

Dr. Renate Bodem

15.11.2020

Liebe Frau Ramus! Ihre Sprache ist gewaltig und begeistert und Ihre Wortwahl macht gute Stimmung! Für eine gewisse Zeit ist die Moll – Melodie leiser geworden — das tut so richtig gut! Corona ist eben wirklich sehr viel mehr — als eben einmal eine Grippewelle! Die Pandemie hat etwas Unheimliches […] Mehr lesen →

Alexander Schatek

Alexander Schatek

14.11.2020

Liebe Frau Ramus, tolle Dinge, großartig, was Sie hier kompakt sammeln. Man kommt gar nicht mehr aus Ihrer Seite heraus … Mit lieben Grüßen

Helmut Pütz

Helmut Pütz

20.06.2020

Ihre Beiträge sind sehr, sehr interessant und einfach nur gut geschrieben. Und dann heute, das Lebenswerk von Rudolf Barth, für mich war er liebevoll: „Der Mann mit der Zigarre oder Zigarren Rudolf „. Sie haben mich damit so berührt, ich hatte Tränchen in den Augen stehen und das Bild, genauso, […] Mehr lesen →

Erjilo Pterin

Erjilo Pterin

06.06.2020

Schausteller Ich genieße es wirklich, auf dieser Website nachzuschauen, sie enthält großartige Beiträge. „Kämpfe niemals gegen ein lebloses Objekt.“ von P. J. O’Rourke. Barth Ich habe hier genau das Richtige gelesen. Sicherlich Wert Lesezeichen für einen erneuten Besuch. Ich bin überrascht, wie viele Versuche Sie unternommen haben, um eine wunderbare […] Mehr lesen →

Dr. Renate Bodem

Dr. Renate Bodem

16.05.2020

Ein hervorragender Bericht zur Lage der Schausteller in der Corona-Krise! Leider auch noch ohne eine zuversichtliche Perspektive!! Was sollen diese Leute bloß tun??? Wovon sollen sie leben??? Es sind Fragen, die mit solcher Intension, in unserem Land seit Kriegsende nicht gestellt werden mussten!! Und nun — sprachlos! Es ist, als […] Mehr lesen →

Eliane Latzel

Eliane Latzel

22.02.2020

Selbstverständlich hat sich die Lektüre mehr als gelohnt. Sie waren/sind in jeder Beziehung Vorreiterin für den Erhalt und die Erforschung dieses deutschen/deutschsprachigen Kulturgutes und Kulturerbes, das in den wechselnden, oft wirren Zeiten nicht nur in Deutschland, sondern europaweit, gar weltweit seine Spuren hinterlassen hat. Florian Derings Publikation bekam ich in […] Mehr lesen →

Maria B.

Maria B.

08.11.2019

Frau Ramus, Sie haben etwas großartiges und einzigartiges geschaffen und ich kann Sie nur bewundern, denn ich weiß wie viel Arbeit dahinter steckt. Sie sind eine bewundernswerte Frau.

Winhart Peters

Winhart Peters

12.08.2019

Durch Zufall stieß ich auf dieses hervorragende Digitale Historische-Archiv und ich bin begeistert, was dort schon alles zusammengetragen wurde. Ich selber kenne noch viele Unternehmen nach 1945 und wir Kinder wollten von „ihrem“ Bremer Freimarkt unserem Vater stets als erste über die neuesten Fahrgeschäfte berichten.

Eliane Latzel

Eliane Latzel

08.03.2019

[…] Bewunderung für Ihre wertvolle Forschungsarbeit […]. Das digitale Schausteller-Archiv ist der Hammer!

Alexander Th.

Alexander Th.

10.11.2018

Zunächst möchte ich ein großes Lob für den Aufbau Ihres Archivs und der Seite Kulturgut Volksfest aussprechen. Ich beobachte diese Seite jetzt eine Weile und sie wird immer umfangreicher und noch interessanter. […]

Michael Platte

Michael Platte

19.02.2018

Vielen Dank, dass Sie mich in Ihren Newsletter aufgenommen haben! Das freut mich sehr. Mit großem Interesse habe ich Ihren neuen Beitrag über die Volksfeste zu Karneval in Köln gelesen. Welch ein Glück, dass Sie die wertvollen Dokumente, die ein Stück der Zeitgeschichte belegen, noch retten konnten, bevor das Kölner […] Mehr lesen →

Martina Füger-Schmidt

Martina Füger-Schmidt

19.01.2018

Erst einmal herzlichen Dank für die Zusendung Ihres wirklich sehr interessanten und mit umfassenden Berichten über aktuelle Themen wie auch die Historie betreffend gefüllten Newsletter! Ich lese Ihren Newsletter immer mit großem Interesse und sehe in den Beiträgen, gerade was die aktuellen Themen betrifft, immer die Übereinstimmung mit unserer Fachzeitung. […] Mehr lesen →

Ria B.

Ria B.

17.07.2017

Ich kann nur bewundern, was Du alles geschafft hast und weiter schaffst! Aber ein besonderes Kompliment mache ich Dir für die Worte, mit denen Du die Art und Weise von Frau Kier beschrieben hast! Mit Strenge und Güte und viel Fingerspitzengefühl und Sympathie hat sie Dein Talent erkannt und gefördert! […] Mehr lesen →

Dieter Schubert

Dieter Schubert

17.02.2017

Eine hervorragende Idee von Ihnen, ein „Gedächtnis“ für das Kulturgut Volksfeste aufzubauen. Schon Ihre Magister- und Doktorarbeit waren Meilensteine in der Aufarbeitung und Konservierung dieses unschätzbaren Wissens über die Geschichte und Entwicklung von Volksfesten. Ich denke gerne an Ihre Doktorinnenfeier in Köln zurück und Ihre Doktorarbeit hat mich sehr beeindruckt, […] Mehr lesen →

Ulrich Reuschenbach

Ulrich Reuschenbach

22.01.2017

Meinen Glückwunsch zum sehr gelungenen Internet-Archiv. Sie hatten bei unserem letzten Treffen ja bereits von Ihrer Idee gesprochen. Wie ich sehe, haben Sie sehr viel Arbeit hineingesteckt.

Robert Schmidt-Halswick

Robert Schmidt-Halswick

18.01.2017

Vielen Dank für die Übersendung des ersten Newsletters des digitalen Schausteller-Archivs, den ich sehr informativ und gut strukturiert finde. Die Liste der Persönlichkeiten, die diese Initiative unterstützen, ist beeindruckend ebenso wie die Energie, die Sie aufwenden, um nun auch die laufende Fortschreibung und Anfüllen des Archivs voran zu treiben. Ich […] Mehr lesen →

Dr. Helga Becker

Dr. Helga Becker

18.01.2017

Herzlichen Glückwunsch zum Aufbau des digitalen Archivs, liebe Margit. Mit Ausdauer und Fleiß bist du nun schon wieder ein weiteres Stück auf deiner neuen, kunsthistorischen Karriereleiter geklettert.

Birgit Aldenhoff

Birgit Aldenhoff

17.01.2017

Herzliche Glückwünsche zur Gründung des Archivs und zu seinem ersten Newsletter!!! Hut ab, was du alles auf die Beine stellst. Du bist eine Powerfrau wie sie im Buche steht. Ich wünsche Dir für deine Arbeit im bzw. mit dem Archiv und für all` deine anderen Projekte viel Glück und Erfolg!