Ursprünge von Volksfesten

Die unterschiedlichen Bräuche und Rituale weisen auf den sakralen oder weltlichen Ursprung der Feste hin, deren Gründungen nicht selten seit dem Mittelalter beurkundet sind.

Höfisches Fest

Es ist eine jüngere Art von Festen, für die der selbstständige Begriff Volksfest verwendet wird. Die Höfischen Feste entstanden erst im 19. Jahrhundert. Anlässe waren Krönungen, Hochzeiten, u.a.. Das wohl bekannteste Beispiel ist das Münchner Oktoberfest, welches sich aus den Hochzeitsfeierlichkeiten der Vermählung von Kronprinz Ludwig und Prinzessin Therese Charlotte Louise von Sachsen-Hildburghausen entwickelte und […] Mehr lesen →

Sakrales Fest

Als Sakrales Fest bezeichnet man je nach Region die Kirmes, Kirchweih oder Kerbe. Die Gründungen gehen meist bis ins Mittelalter zurück. Sie waren mit kirchlichen Festen zur Erinnerung an die Kirchweihe, eine Reliquienüberführung oder eine Patronatsfeier verbunden und sind es bis zur Gegenwart. wie z.B. das Kiliani-Volksfest in Würzburg, welches schon im Oktober des Jahres […] Mehr lesen →

Schützenfest

Das Schützenfest ist eine weitere Art des Volksfestes. Die ersten Schützenfeste führen ins 14. Jahrhundert. Im ausgehenden Mittelalter nahmen Bürger zunächst militärische Verteidigungsaufgaben der wachsenden Städte wahr. Daraus entstanden Schützengemeinschaften. Sie organisierten sogenannte Freischießveranstaltungen zur öffentlichen, bürgerlichen Prachtentfaltung und zur Demonstration des städtischen Selbstbewusstseins. Die Schützengilden, die sich aus Mitgliedern der bestehenden Gilden und Zünften […] Mehr lesen →

Viehmarkt

Einige Volksfeste in Deutschland finden ihren Ursprung in Verbindung mit Viehmärkten. So zum Beispiel die Cranger Kirmes in Herne. Auch der Lukasmarkt in Mayen in der Eifel fand in Verbindung mit einem Viehmarkt statt. Ergänzung folgt.