Martin Schulz, Mitglied des Europäischen Parlaments

Martin Schulz, Mitglied des Europäischen Parlaments

Grußwort zum ersten digitalen Archiv des Kulturguts Volksfest
von Martin Schulz, Mitglied des Europäischen Parlaments

Die Errichtung eines digitalen Archivs des Kulturguts Volksfest ist eine Unterfangen, das ich gerne begrüße und unterstütze.

„Was du ererbt von deinen Vätern hast, erwirb es, um es zu besitzen“, lässt Goethe den Faust in seinem zweiten großen Monolog sagen.
Es ist eine große Aufgabe, die überlieferten Dinge und Werte durch eigenen Einsatz sich immer wieder neu anzueignen und dadurch lebendig zu erhalten.

Mit dem Volksfest Kirmes verbindet Jede und Jeder von uns seine besondere Erinnerung. Die pneumatische Orgel, das Kettenkarussell, die Riesenschaukel, die Zuckerwatte oder die Reibekuchen. Ganz gleich, ob es die erste Kirmes als Kind war, auf dem Platz um die Ecke, oder das große Volksfest, zu dem man als Heranwachsender gefahren ist, oder der erste Besuch mit den eigenen Kindern. Immer kam man in eine eigene Welt, aufgeregt staunend, spielend, eingeladen.

Das Alles lebt aber und entwickelt, erfindet sich immer wieder neu: neue Angebote, eine andere Ästhetik, technische Innovationen und veränderte ländliche und städtische Umgebungen. Das Bild des Volksfestes wird immer wieder neu gemalt.

Das aufzubewahren, zugänglich zu halten für Erinnerung und Nachsuchen, für Forschung und Phantasie ist eine große Aufgabe, der sich das Archiv für das Kulturgut Volksfest stellt. Ich bin mir sicher, dass diese Initiative bei Frau Dr. Ramus in guten Händen ist.

Ich wünsche Ihr und dem Digitalen Archiv viel Erfolg, viele Besucher und Nutzer, viele die etwas daraus entnehmen und Viele, die Neues hereinstellen.

martin-schulz