Glossar

Begriffe aus der Schausteller-Branche

Besatzung

(Schausteller-Umgangssprache): Fahrgastsitzmöglichkeiten beim beim Bodenkarussell und Kinderkarussell.
Beim Bodenkarussell ist  es eine Mischung von Pferden, Kutschen, Gondeln, Kreisel und exotischen Tieren, diese  Sitzmöglichkeiten im Verbund nennt man Besatzung. Sie war meist aus Holz geschnitzt.
Die Besatzung eines Kinderkarussells sind meist realistische Nachbildungen von Straßen- und Schienenfahrzeugen (Autos, Lokomotiven, Fahrräder usw.)
Bei den modernen Fahrgeschäften spricht man von Fahrgastgondeln oder Fahrgastsitze, die meist formal einheitlich gestalten sind und sich oft nur in der Farbgebung differenziert.

Blinde Front

Blinde Front bezeichnet die Seitenteile, die die Schmuckdachkante / Front von Spiel- und Verkaufsgeschäften rechts und links einrahmen und über die eigentliche Größe des Geschäftes hinausragen.

BSM

mehr lesen unter:
Bundesverband Deutscher Schausteller und Marktkaufleute e.V.
1952 wurde die Hauptvereinigung des Ambulanten Gewerbes und der Schausteller in Deutschland e.V. (HAGD) gegründet.
1993 wurde die HAGD in Bundesverband Deutscher Schausteller und Marktkaufleute e.V. kurz BSM, umbenannt.

Calypso

Das Karussell Calypso wurde 1958 von der Heinrich Mack für die Firma Distel & Bausch gebaut, die sich für zwei Jahre ein nationales Gebietsrecht und auch den Namen Calypso gesichert hatte. Die Firma Hüttemann nannte ihr in Eigenbau entstandenes Karussell CALYPSO OHO und umging damit den geschützten Namen. Nach mehreren Besitzerwechsel erwarb 1973 die Firma Zinnecker das Karussell und entfernte den Zusatz OHO.
Quelle: Koppei Calypso 1999. S. 24