Glossar

Begriffe aus der Schausteller-Branche

Packwagen

(Schausteller-Umgangssprache): Wagen in den Teile des Schaustellergeschäftes zum Transport zum verladen/verpackt werden.

Panneaux

(Schausteller-Umgangssprache): bezeichnet man die Platten, mit denen die Sockelzone eines Karussells geschlossen oder dekorativ verkleidet ist.

Pfeifenlatten

(Schausteller-Umgangssprache): Holzlatten mit angebrachten Nägeln, auf denen Tonröhrchen gestülpt und Blumen gesteckt werden als Schießobjekt in einer Schießbude.

Plafond

(Schausteller-Umgangssprache): bezeichnet man zum Einen die Platten, mit denen eine Decke, z.B. die vom Bodenkarussell nach unten geschlossen sind, auch Deckenplafond genannt. Zum Anderen die Platten, die den Zwischenraum zwischen Dach und Wand verschließen oder dekorativ verkleiden.

Platz

(Schausteller-Umgangssprache): Umgangssprachlich bezeichnet der Schausteller mit Platz zum einen eine Veranstaltung, zum anderen bedeutet „einen Platz haben“ zu einer Veranstaltung vertraglich zugelassen zu sein oder Platz auf einem Platz haben, bezeichnet den Standort während einer Veranstaltung. Man sagt z.B. wegen des schlechten Wetters waren alle Plätze im März schlecht, oder Pützchens Markt gehört zur „ersten Garnitur Plätzen in Deutschland“. Auf einem Platz (Veranstaltung), gibt es immer gute und schlechte Plätze (Standorte). Sie werden vom Veranstalter dem Beschicker zugewiesen, niemand hat aufgrund seines Vertrages ein Anrecht auf einen bestimmten Platz. Redewendung: „Der Schausteller hatte auf dem guten Platz (Veranstaltung) einen schlechten Platz (Standort), oder auch, er hat schlecht gestanden.“