Schaustellergeschäfte A - Z

Diskothek

Schriftstück von Heinz Werner Opitz, datiert auf den 12. April 2018
Name(n) des Geschäftes Diskothek
Typologische Bauaufgabe Rundfahrgeschäft
Bauform Rundbau
Baujahr 1969/70
Hersteller Heinrich Mack
Maler Heinz-Werner Opitz
Dekorationsstil Pop Art
Dekorationsthema Flower-Power
Bauherr Schoeneseifen, Josef
Anmerkung der Verfasserin:

als Tochter von Josef Schoeneseifen, erkläre ich hiermit noch einmal, dass die Firma Heinrich Mack das Karussell Diskothek, ein Musikexpress ohne Dach mit Rückwand, nur ein einziges Mal gebaut hat.
Für die hartnäckigen Zweifler, an dieser Stelle eine Bestätigung von Heinz-Werner Opitz. Heinz Werner Opitz bestätigt, dass er das Karussell Diskothek nur ein einziges Mal und zwar für die Familie Josef Schoeneseifen gemalt hat. Andere Maler-Werkstätten waren damals nicht für die Firma Heinrich Mack tätig.

Baugeschichte

Als Weiterentwicklung der Berg- und Talbahn, der Raupe und der Bobbahn baute Heinrich Mack in den 1960er Jahren das Karussell Musikexpress. Der erste Musikexpress der neuen Baureihe mit vier Säulen wurde 1967 an die Familie Julius Kinzler aus Stuttgart geliefert. Familie Josef Schoeneseifen verkaufte ihren Holzpfosten Jaguar an die Firma Roie aus Frankfurt und der neue Viersäulen Jaguar wurde zu Karneval 1969 nach Köln geliefert.
Bereits nach der ersten Saison hatte Josef Schoeneseifen (Vater der Verfasserin) die Idee bei Heinrich Mack einen weiteren Musikexpress zu bestellen, allerdings als Offenes Rundfahrgeschäft ohne Dachaufbau. Grund war die Vorstellung eines leichteren Auf- und Abbaus des Geschäftes. Schon beim ersten Aufbau zu Karneval 1970 wurde festgestellt, dass die Rückwand dermaßen schwer war und — damals noch ohne Kranwagen — fünf kräftigte Männer benötigt wurden.
Obwohl es ein sehr schönes Geschäft war, blieb es bei dem einzigen Exemplar,  auch wenn dies heute, fast fünf Jahrzehnte später, noch immer angezweifelt wird. Aber die Firma Mack bestätigte diese Aussage noch einmal persönlich der Verfasserin. Es wurde nur eine einzige Diskothek gebaut, auch keine weiteren für die USA. Das hätte die Heinrich Mack nicht gemacht, ohne dass Josef Schoeneseifen darüber informiert worden wäre, denn es war dessen Idee ein Karussell wie der Musikexpress ohne Bedachung zu bauen. Damals galt noch ein Handschlag.

Baubeschreibung

Der offene Rundbau, war nach hinten von einer opulenten Rückwand mit aufgesetztem Schriftzug aus Leuchtbuchstaben begrenzt. In der Sockelzone führte ein hölzerner Umgang über Täler und Höhen. Er war von Panneaux umschlossen und wurde darüber von Geländern eingefasst. Hintereinander gereihte Fahrgastgondeln führten im Kreis über Berg und Tal. Zunächst waren den Gondeln Hollywood-Schaukel-ähnliche Dächer aufgesetzt. Aufgrund der Verletzungsgefahr für die Kassierer der Fahrchips bei Fahrbeginn wurden die Dächer wieder demontiert und später vernichtet.
Die Fahrbahn neigte sich zum Einstieg. Ein schräger Aufgang mit seitlichen Treppenaufgängen führte ins Karussell. Es war das erste Rundfahrgeschäft mit zwei, rechts und links in die Rückwand integrierte, Kassenhäuser. Links war die Kasse und der Fahrstand eingerichtet. Im rechten Kassenhaus wurden die Musikwünsche erfüllt. Nach einem Platz wurde alles von einem Kassenhaus gemacht.

Dekoration

Die Flower-Power-Zeit und die damalige Musikszene spiegelt sich in der Dekoration dieses bunten Familien-Karussells wider. Auf der Abbildung des Modells lässt sich der Kulissenbau der Rückwand sehr gut erkennen. Im Zentrum war eine halbkreisförmige große Nische eingelassen.

Galerie I

Vorgesehen war die Einstellung einer Musikband mit lebensgroßen Figuren. Um Platz beim Transport zu sparen wurde kurzfristig auf Skulpturen verzichtet und durch geschnitzte Flachreliefs ersetzt.
Seitlich der Nische schlossen sich beidseitig schmale, nach oben verjüngende Felder an. Darüber waren weitere viertelkreisförmige Felder aufgesetzt.  Alle geschwungen Felder waren mit grafischen Mustern in leuchtend bunten Farben bemalt. Die Übergänge wurden mit Lichtleisten akzentuiert.
Auf dem großen zentralen Element, der Nische, war eine Gesang- und Tanzgruppe plastisch dargestellt. Sie wurde von geraden Panneaux flankiert, denen bunte, offene, beleuchtete Blütenkelche aufgelegt waren. Die beiden Kassenhäuser waren mit kreisrunden Platten bekrönt, denen je eine tanzende Figur vorgestellt war.
Die Rückwand wurde nach oben mit dem Namenszug Diskothek abgeschlossen. Über den beidseitigen Blumenfeldern stand in Leuchtbuchstaben: Sie wünschen – wir spielen.
Die Erfüllung der Musikwünsche der Fahrgäste sowie die entsprechenden Ansagen gehörten zur Gesamterscheinung des Karussells als ein Zusammenspiel von Formen, Farben, Lichtinstallation und Schlagermusik jener Zeit.

Galerie II

Provenienz und Verbleib

Nach nur zwei Saisons verkaufte Josef Schoeneseifen Ende 1971 die Diskothek an die Firma Otto Grass aus Düren. Die Firma Grass betrieb das Karussell zwei Jahre und verkaufte sie Ende der Saison 1973 an die Firma Kollmann aus Landshut. Nur wenige Jahre später (das genau Jahr wird nachgetragen) wechselte die Diskothek, von Landshut wieder nach Köln zurück zu Gerda und Werner Milz sen., die auch mit einem Autoskooter reisten.
Zunächst 
wurde das Geschäft gemeinsam mit Sohn Hans-Josef Milz betrieben, dann übernahm der Sohn mit seiner Frau Elisabeth in eigener Regie die Diskothek. Die Bilder in der folgenden Galerie III belegen die Besitzverhältnisse in den Jahren 1977 bis 1980.

Galerie III

 

Zum Ende der Saison 1981 entschlossen sich die jungen Leute zum Kauf des Musik-Center der Firma Stoner. Nach Angaben der Familie Milz/Lemoine übernahm Stoner im Gegenzug zur Saison 1982 die Diskothek.
Stoner reiste selbst nicht damit, sondern verkaufte sie an die Firma Witte aus Burgdorf.
Familie Burgdorf soll das Geschäft zwei Jahre in dem ehemaligen Jugoslawien stationär betrieben haben. Also 1982 und 1983.
Ende 1983 zur Saison 1984 soll die Firma Geibel die Diskothek nach Deutschland zurückgeholt haben.
Nach der stark verregneten Saison 1984 trat die Diskothek ihre letzte große Reise über den Teich in das Amusements of America, einer der führenden Volksfest-Unternehmen der USA. Im Jahre 2002 wurde das Karussell nach Mexiko verkauft.

Galerie IV
Fotomaterial aus der USA © Karl Jackson Leider sind die Bilder nicht sehr sehr scharf.

Aktuelle Informationen

Am Beispiel der Diskothek zeigt sich, wie wichtig es ist, den Verlauf und Verbleib außergewöhnlicher Schaustellergeschäfte festzuhalten solange Zeitzeugen leben und gegebenenfalls die Angaben korrigieren können.
Im August 2018 meldete sich ein Mitarbeiter des amerikanischen Amusements of America. Es begann eine rege Kommunikation per Mail. Des besseren Verständnis wegen, wurden in der Übersetzung einige deutsche Satzgefüge benutzt. Die englischen Texte stehen im Original.

Hello Margit Mail from 26.08.2018 21:57
Picture 12 is of a second one that was bought by the Vivona Brothers at Amusements of America in the mid 70’s. I worked on it for 17 years. Also ab 1985! I know my ride. Wird später aufgelöst, die Firma hatte auch einen Mack Musikexpress. We abandoned the side ticket boxes and built that box in the centre. The neon sign on the box came around 1985 but got broke often so it was abandoned. The ride went through several upgrades like changing the European style trailers to the American standard. Changing the wooden platforms to steel frame and diamond plate. The Yellow „Crown“ went to red, to blue, then Chrome. We operated it across the United States until November 2001. Then we sold the ride to an operator in Mexico in 2002. I have several pics you can request by email.

Freie Übersetzung Mail vom 26.08.2018 21:57
Hallo Margit
Bild 12 zeigt ein zweites (Karussell), das Mitte der 70er Jahre von den Vivona Brothers bei Amüsements of Amerika gekauft worden war. Ich habe 17 Jahre daran gearbeitet. (Also ab 1985!) Ich kenne mein Karussell. (Wird später aufgelöst, die Firma hatte auch einen Mack Musikexpress.) Wir haben die seitlichen-Ticket-Boxen/Kassen aufgegeben und die Kasse in der Mitte gebaut. Das Neonschild auf der Kasse kam um 1985, war aber oft defekt und wurde deshalb aufgegeben.
Das Karussell durchlief mehrere Upgrades, wie den Wechsel der europäischen Anhänger zum amerikanischen Standard. Auch die Holz-Fußböden wurden durch Alu-Fußböden mit Stahlrahmen ausgewechselt. Die gelbe „Krone“ wurde rot, blau und dann Chrome. Wir haben das Karussell bis November 2001 in den USA betrieben. Dann haben wir das Karussell 2002 an einen Betreiber in Mexiko verkauft. Ich habe mehrere Bilder, die Sie per E-Mail anfordern können.

______________________________

Hallo Mr. Jackson Germany, 27.08.2018
I’m happy to hear from you.
Is it correct, that the Vivona Brothers at Amusements of America built their own Diskothek?
The same like the German once?
It would be a surprise for me. I thought it was the German one, built from Heinrich Mack Waldkirch.
Please can you send me all the pictures you have. Perhaps you have a document, which show me, that the carousel is built up in the USA.
Best wish and thank you so much!
Margit Ramus

______________________________

Hello Margit Mail from 27.08.2018 0:49
Upon more investigation, it appears that Amusements of America bought it after 1980 and sold it in 2002. It had one box to the left. They repainted the back wall to show American Music Artists but then recreated the original paint scheme two years before they sold it. It appears the paint theme is the same as it appears in your pictures. Again, I have pictures to show of the time we had it and the different variations or upgrades during that period. Thank you.

Freie Übersetzung Mail vom 27.08.2018 0:49
Nach weiteren Untersuchungen scheint es, dass das Unternehmen Amusements of America das Karussell nach 1980 kaufte und 2002 verkaufte. (Ein Tag zuvor schreibt Jackson, dass das Karussell Mitte der 1970er Jahre gekauft worden sei. Ist aber nicht möglich.)
Es hatte links eine Kasse. Die Rückwand wurde neu gestrichen, um amerikanische Musikkünstler zu zeigen. Das ursprüngliche Farbschema wurde jedoch zwei Jahre vor dem Verkauf wieder hergestellt. Es sieht so aus, als sei das Mal-Thema dasselbe wie in Ihren Bildern. Ich habe Bilder, aus der Zeit , die wir das Karussell hatten, und die verschiedenen Varianten oder Upgrades in dieser Zeit zeigen. Vielen Dank.

______________________________

Hello Margit Mail from 27.08.2018
It is my belief that this is the same one as there is a gap in the timeline for the period, we owned it. It is the German one, built from Heinrich Mack Waldkirch in 1969.
I believe the original author’s memory may be faded around 1980 which is when we bought it. The earliest picture (black and white) I have is right after we bought it in 1980 or 1981. You can see our company logo on the truck to the left of the ride. I have crew members that confirm they worked on it in 1980 but none earlier. My other pics are from 1991 through 2001 where it got painted twice but was ultimately restored to the original design. There are other pics showing various stages of assembly and the people who moved it week to week which I will send separately sometime this week as my internet is bad where i am currently. Also, I’m trying to find the picture of it in Mexico where it is currently operating. I have it somewhere.
Thank you for reaching out. It’s always a pleasure finding more history on this piece. I will be contacting other co-workers to try and gather more pics.

Freie Übersetzung Mail vom 27.08.2018
Ich glaube, dass dies dasselbe Karussell ist, aber eine Lücke in der Zeitleiste gibt, in der wir es besaßen.  Es ist das deutsche, das 1969 von Heinrich Mack Waldkirch erbaut wurde.
Ich glaube, dass die Erinnerungen des ursprünglichen Inhabers um 1980 verblasst sind, als wir es gekauft haben. Das früheste Bild (schwarz und weiß), das ich habe, ist direkt nach dem Kauf in den Jahren 1980 oder 1981 zu sehen. Sie können unser Firmenlogo auf dem Lastwagen links neben der Fahrt sehen. Ich habe Besatzungsmitglieder, die bestätigen, dass sie 1980 daran gearbeitet haben, aber keines zuvor.
Meine anderen Bilder sind von 1991 bis 2001, wo sie zweimal gemalt wurden, aber letztendlich im ursprünglichen Design wiederhergestellt wurden. Es gibt andere Bilder, die verschiedene Stadien der Montage zeigen, und die Leute, die Woche für Woche umgezogen sind und die ich irgendwann in dieser Woche separat senden werde, da mein Internet dort, wo ich gerade bin, schlecht ist. Ich versuche auch, das Bild davon in Mexiko zu finden, wo es gerade betrieben wird. Ich habe es irgendwo.
Danke, dass Sie es herausgefunden haben. Es ist immer eine Freude, mehr Geschichte zu diesem Karussell zu finden. Ich werde mich mit anderen Kollegen in Verbindung setzen, um weitere Bilder zu sammeln. In der Kommentarfunktion können Korrekturen zum Verbleib ab 1982 fundiert mitgeteilt werden. Der oben aufgezeichnete Weg des Karussells bezieht sich auf Aussagen der Personen, die in den Quellen angegeben sind.

______________________________

Margit, Mail from 28.08.2018
I just had a conversation with Morris Vivona Jr, the son of Morris Vivona Sr. Morris Sr just passed away two days ago at 98 years old. He was active and still traveling with us up till now. I told Morris junior about our conversation and he corrected my time frame. He said they bought the ride after1982 and then proceeded to list all the foreman who used to move the ride through the years.
This brings back the possibility that there were two rides since the dates certainly overlap. I will be checking into this more as it is quite intriguing.
Thanks Karl

Übersetzung Mail vom 28.08.2018
Ich hatte gerade ein Gespräch mit Morris Vivona jr, dem Sohn von Morris Vivona Sr. Morris, der vor zwei Tagen im Alter von 98 Jahren verstorben ist. Er war aktiv und reiste immer noch mit uns. Ich erzählte Morris jr. von unserem Gespräch und er korrigierte meinen Zeitrahmen. Er sagte, sie kauften das Karussell nach 1982 und zählten dann alle Vorarbeiter auf, die die Fahrt im Laufe der Jahre gemacht hatten.
Dies bringt die Möglichkeit mit sich, dass es zwei Karussells gab, da sich die Daten sicherlich überschneiden. Ich werde dies prüfen, da es ziemlich interessant ist.

______________________________

Hello Margit, Mail from 04.09.2018
I spoke with Morris Vivona Junior and he said he will look for the original documentation. Unfortunately, his father, Morris Vivona Senior, passed away last Saturday and they are still making funeral arrangements. He was 97 years old.
I can give copyright permissions to all the colour pictures I sent you since I was the photographer. The black and white photo the photographer is unknown.

Übersetzung Mail vom 28.08.2018
Ich habe mit Morris Vivona Junior gesprochen und er sagte, er werde die Originaldokumentation suchen. Leider ist sein Vater, Morris Vivona Senior, letzten Samstag gestorben und sie bereiten immer noch das Begräbnis vor. Er war 97 Jahre alt.
Ich kann allen Farbfotos, die ich Ihnen als Fotografen gesendet habe, Urheberrechte erteilen. Das Schwarzweißfoto des Fotografen ist unbekannt.

______________________________

Hallo Mister Jackson Germany, 04.09.2018
Thank you for your research. It is also a great pleasure for me to find out more about the history of this carousel. The company Heinrich Mack says that they have built only one carousel with the name “Diskothek”. It’s very important that we find out, what time the carousel was sold to America, who was the first owner and what time it was resold to the next owner. This can only be proven by documents. In the German Baubuch the individual owners are listed. Is this book in America? Do you have such documentation?
It would be great and very interesting if we found out. It is not built a second nightclub in Germany.
look forward to your reply. For the pictures I need their permission to the copyright, otherwise I may not put them into the archive. Greetings from Germany Margit Ramus

Übersetzung Mail vom 04.09.2018
Vielen Dank für Ihre Recherche. Es ist mir eine große Freude, mehr über die Geschichte dieses Karussells zu erfahren.
Die Firma Heinrich Mack sagt, dass sie nur ein Karussell mit dem Namen „Diskothek“ gebaut haben. Es ist sehr wichtig, dass wir herausfinden, wann das Karussell an Amerika verkauft wurde, wer der erste Besitzer war und wann es an den nächsten Besitzer weiterverkauft wurde.
Dies kann nur durch Dokumente nachgewiesen werden. Im deutschen Baubuch sind die einzelnen Eigentümer aufgeführt. Ist dieses Buch in Amerika? Haben sie eine solche Dokumentation?
Es wäre toll und sehr interessant, wenn wir es herausfinden würden. Es ist kein zweiter Nachtclub in Deutschland gebaut worden sein.
Ich freue mich auf Ihre Antwort. Für die Bilder brauche ich deren Erlaubnis zum Urheberrecht, sonst darf ich sie nicht ins Archiv stellen.
Viele Grüße aus Deutschland Margit Ramus

______________________________

Hallo Mr. Jackson Germany, den 16.09.2018
I think it’s great that we’re exploring the history of the carousel „Diskothek“ together. Your pictures confirm that this is the Diskothek of my parents. The last picture „Carnival Internatial“ which shows the Diskothek, which is now in Mexico, has a different wagon train. The outsides have flowers. Maybe they have been renewed?
The details of Moris Vivona jr. his father bought the carousel in 1972 can’t be correct, or it was not a German carousel. The only Diskothek built by Mack was in Germany until 1982.
We definitely need sales contracts, or other documents that testify to our information. As an attachment, I send you a contract. Without your signature, it’s not allowed to upload your pictures to the internet archive. German bureaucracy. Please sign the contract, take a picture and send it to me. Of a good cooperation!
Best regards Margit Ramus

Übersetzung Mail vom 16.09.2018
Ich finde es toll, dass wir gemeinsam die Geschichte des Karussells „Diskothek“ erkunden.
Ihre Bilder bestätigen, dass dies die Diskothek meiner Eltern ist.
Das letzte Bild „Carnaval-Internatial“, das die Diskothek in Mexiko zeigt, hat einen anderen Chaisen Zug. Die Außenseiten haben Blumen. Vielleicht wurden sie erneuert?
Die Aussage von Moris Vivona jr., dass das Karussell 1972 von seinem Vater gekauft wurde, können nicht stimmen, oder es war kein deutsches Karussell. Die einzige von Mack gebaute Diskothek war bis Ende 1982 in Deutschland.
Wir brauchen auf jeden Fall Verkaufsverträge oder andere Dokumente, die unsere Informationen belegen. Als Anlage schicke ich Ihnen einen Vertrag. Ohne Ihre Unterschrift dürfen Ihre Bilder nicht in das Internetarchiv eingestellt werden. Deutsche Bürokratie.
Bitte unterschreiben Sie den Vertrag, machen Sie ein Foto und senden Sie es mir zu.
Auf eine gute Zusammenarbeit! Freundliche Grüße Margit Ramus

______________________________

Hello Margit Mail from 24.09.2018
My deepest apologies for not responding. I have been very busy repairing rides for the company I work for and it has put a strain on my health temporarily. I feel much better now.
I have signed the contract as you wish. We have the same bureaucracy here in the USA as well.
The picture of the Diskothek in Mexico does have different outer shell. We also owned a Mack Musik Express. Both rides were in disrepair so we took parts of the Musik Express to repair the Diskothek so it could be sold. This included the sweeps and seats.
You have a very good eye for detail. As always, It is a pleasure writing to you, Karl Jackson

Übersetzung Mail vom 24.09.2018
Hallo Margit
Meine tiefste Entschuldigung dafür, dass ich nicht geantwortet habe. Ich war sehr damit beschäftigt Karussells für die Firma zu reparieren, für die ich arbeite, und dies hat meine Gesundheit vorübergehend belastet. Ich fühle mich jetzt viel besser.
Ich habe den Vertrag nach Ihren Wünschen unterschrieben. Auch in den USA haben wir die gleiche Bürokratie.Das Bild der Diskothek in Mexiko hat eine andere Dekoration. Wir besaßen auch einen Mack Musik Express. Beide Fahrgeschäfte waren in einem schlechten Zustand. Daher haben wir Teile des Musik Express zur Reparatur der Diskothek genommen, damit sie verkauft werden konnte. Dies schloss die Sweeps und Sitze ein. Hier ist die Erklärung für die unterschiedlichen Jahreszahlen und den anderen Chaisenzug!
Sie haben ein sehr gutes Auge fürs Detail. Wie immer ist es mir eine Freude, Ihnen zu schreiben.

______________________________

Hallo Margit, Mail from 24.09.2018
If my memory serves me well, I believe the serial number on ours was „169“. On a silver plate attached to the center crown support. I believe that number meant „Number 1, built in 1969“. As I do not have access to Heinrich Mack, you may want to check with them to confirm. I hope this helps.
I’ve also been talking to a few of my old friends who still have memories of the carousel. I am still confirming details. Karl Jackson

Übersetzung Mail vom 24.09.2018
Wenn mich mein Gedächtnis nicht täuscht, glaube ich, dass die Seriennummer auf unserer „169“ war. Auf einer silbernen Platte an der mittleren Kronenhalterung befestigt. Ich glaube, diese Zahl bedeutete „Nummer 1, Baujahr 1969“. Da ich keinen Zugriff auf Heinrich Mack habe, sollten Sie sich mit ihnen in Verbindung setzen, um zu bestätigen. Ich hoffe das hilft.
Ich habe auch mit ein paar meiner alten Freunde gesprochen, die immer noch Erinnerungen an das Karussell haben. Ich bestätige noch Details. Karl Jackson

© Margit Ramus

Die Angaben bis 1982 ergaben sich aus der eigenen Erinnerung der Verfasserin als Tochter des Auftraggebers und ersten Inhaber der Diskothek Josef Schoeneseifen.
Gespräche der Verfasserin mit Mack-Even 2009 und Juni 2017.
Gespräche der Verfasserin mit Heinz-Werner Opitz in den Jahren 2009-2017.
Gespräch der Verfasserin mit Angelika Grass im Februar 2018.
Gespräch der Verfasserin mit Manuela Lemoine geb. Milz im Februar 2018 und April 2019.

7 Beiträge zu “Diskothek

  1. Marc Paßlack

    Wenn die Firma Milz die Diskothek bis 1982 betrieb bzw. besaß, von dort zu Stoner wechselte und von dort wiederum zu Witte/Burgdorf, die diese 2 Jahre in Jugoslawien betrieb, kann sie eigentlich nicht schon wieder Ende 1983 unter Fa. Geibel gereist sein.
    Wäre sie 2 Jahre in Jugoslawien unter Witte/Burgdorf betrieben wurden, müsste es theoretisch zeitlich wie folgt aussehen:
    bis Ende 1981 Fa. Milz, dann Verkauf an Stoner, die sie direkt weiter an Witte/Burgdorf veräußert haben müsste, da sie laut Recherche ja 1982 und 1983 in Jugoslawien lief und Ende 1983 von der Firma Geibel wieder nach Deutschland geholt wurde, ehe sie dann nach Saisonende 1984 von Geibel in die USA verkauft wurde.
    Wenn die Firma die Anlage sogar bis 1982 betrieb, würden die Besitzverhältnisse zwischen 1982 und 1984 noch anders aussehen.
    Demnach dürfte Stoner entweder gar nicht mit der Anlage gereist sein, oder ich habe gerade irgendwo einen gravierenden Denkfehler.
    Viele Grüße und eine schöne Osterwoche

    Antworten
    1. Margit Ramus Artikelautor

      Hallo Herr Paßlack, um Ihren Denkfehler zu korrigieren lesen Sie vielleicht noch einmal den Abschnitt: Provenienz und Verbleib.
      Einige Informationen wurden ergänzt. Mit freundlichem Gruß Margit Ramus

      Antworten
  2. Thomas Hoffmann

    Die Vermutung, dass es angeblich baugleiche Anlagen dieses Typs gegeben haben soll, rührt wahrscheinlich daher, dass es in der Tat einige Fahrgeschäfte gab/gibt, die ohne Dachaufbau betrieben wurden/werden. Allerdings wurde in diesen Fällen lediglich die gesamte Dachkonstruktion kurzerhand abgeflext und eine Rückwand (vermutlich jeweils in Eigenregie) angefertigt.
    So tourte bis 2018 ein „offener“ Mack-Musik Express – ursprünglich Cortina Bob – durch Deutschland. Hier berichtete vor einigen Jahren die Kirmes & Park Revue darüber, dass einer der Vorbesitzer aus logistischen Gründen bei einem Auf- oder Abbau die tragenden Säulen kurzerhand von Grund auf abgeflext hat, um das Geschäft künftig schneller aufbauen zu können. Vor paar Jahren wurden sogar die Chaisen durch Gondeln eines Zierer-Hexentanz ersetzt, sodass das Geschäft mit Namen „Lolly Pop“ noch exotischer aussah.

    Antworten
  3. Karl Jackson

    Picture 12 is of a second one that was bought by the Vivona Brothers at Amusements of America in the mid 70’s. I worked on it for 17 years. I know my ride. We abandoned the side ticket boxes and built that box in the center. The neon sign on the box came around 1985 but got broke often so it was abandoned. The ride went through several upgrades like changing the european style trailers to the american standard. Changing the wooden platforms to steel frame and diamond plate. The Yellow „Crown“ went to red, to blue, then Chrome. We operated it across the United States until November 2001. Then we sold the ride to an operator in Mexico in 2002. I have several pics you can request by email.

    Bild 12 ist ein zweites, das Mitte der 70er Jahre von den Vivona Brothers bei Amusements of America gekauft wurde. Ich habe 17 Jahre daran gearbeitet. Ich kenne meine Fahrt/Karussell. Wir haben die Side-Ticket-Boxen aufgegeben und diese Box in der Mitte gebaut. Das Neonschild auf der Box kam um 1985, war aber oft defekt und wurde deshalb aufgegeben. Das Karussell durchlief mehrere Upgrades, wie den Wechsel der europäischen Anhänger zu amerikanischem Standard. Auswechseln der Holzplattformen auf Stahlrahmen und Diamantplatte. Die gelbe „Krone“ wurde rot, blau und dann Chrome. Wir haben es bis November 2001 in den USA betrieben. Dann haben wir das Karussell 2002 an einen Betreiber in Mexiko verkauft. Ich habe mehrere Bilder, die Sie per E-Mail anfordern können.

    Antworten
  4. Margit Ramus Artikelautor

    Die Freischaltung des Beitrags hat einige Reaktionen ausgelöst. Leider nutzt niemand die Kommentarfunktion sondern nur Beiträge über Facebook. Ich bitte die Leser*innen, die glauben weitere Karussells der gleichen Bauart des Herstellers Heinrich Mack zu kennen, deren Aufenthalt und Inhaber oder Standort konkret anzugeben. Dann kann eine genaue Überprüfung stattfinden.
    Besten Dank Margit Ramus

    Antworten
    1. Karl Jackson

      Upon more investigation, it appears that Amusements of America bought it in 1980 and sold it in 2002. It had one box to the left. They repainted the back wall to show American Music Artists but then recreated the original paint scheme two years before they sold it. It appears the paint theme is the same as it appears in your pictures. Again, I have pictures to show of the time we had it and the different variations or upgrades during that period. Thank you.

      Nach weiteren Untersuchungen scheint es, dass Amusements of America es 1980 kaufte und 2002 verkaufte. Es hatte eine Box links. Sie haben die Rückwand neu gestrichen, um amerikanische Musikkünstler zu zeigen, stellten das ursprüngliche Farbschema jedoch zwei Jahre vor dem Verkauf wieder her. Es sieht so aus, als sei das Malthema dasselbe wie in Ihren Bildern. Wieder habe ich Bilder, um die Zeit zu zeigen, die wir hatten, und die verschiedenen Varianten oder Upgrades in dieser Zeit. Vielen Dank.

      Antworten

Schreiben Sie uns einen Kommentar

Haben Sie ergänzende Informationen? Über sachdienliche Hinweise freuen wir uns.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *