Schaustellerbranche im Spiegel der Tagespresse

Nicht immer spiegeln die Berichte in der Presse die Realität der Schausteller, ihr Leben, ihre Arbeit oder ihre Sorgen um den Erhalt des Kulturgut Volksfest wider. Aber es gibt auch viele seriöse Berichterstattungen über die Schaustellerbranche, die außerordentlich wichtig sind. Insbesondere die Zeitungsartikel, die aus der Zeit vor der Wende zur Wiedervereinigung Deutschlands, aus der ehemaligen DDR überliefert sind. Sie vermitteln das authentische Leben, Arbeiten und Reisen der Schaustellerfamilien in der DDR.
Die Zeitungsartikel liegen im Original vor und wurden von Margit Ramus abgeschrieben und teilweise kommentiert.

1987 Dynastien in bunten Wagen S. 1

1987 DDR Dynastien in bunten Wagen

In der ehemaligen DDR wurde am 31. Januar 1987 in der Tageszeitung Neue Zeit, ein Bericht über das Leben und Arbeiten der Schausteller jener Zeit veröffentlicht. Leider ist der Name des Autors nicht hinzugefügt.  Kommentar der Verfasserin © Margit Ramus „Dynastien“ in bunten Wagen Im Gespräch mit einigen Schaustellerfamilien Bald geht’s wieder auf jährliche große […] Mehr lesen →

1988 Bodenmühle für 2000 Goldmark

Wird das Telsemeyersche Karussell unter Denkmalschutz gestellt? Ein Siebenfamilienhaus an der Schützenstraße war der Grundstock für die Schaustellerkarriere des Bäckers Albert Telsemeyer: Von einem Kriegskameraden auf den Geschmack gebracht, verkaufte er das elterliche Anwesen und erstand für 2000 Goldmark ein Karussell mit Pferdeantrieb. Das war 1921. Fortan zog er Jahr für Jahr von Kirmes zu […] Mehr lesen →

1988 Der Schlüssel für den Familiensinn

In der ehemaligen DDR führte Gudrun Skulski 1988 ein Gespräch mit dem Schausteller Siegfried Jacobi. Der Schlüssel für den Familiensinn Begegnung mit dem Schausteller Unionsfreund Siegfried Jacobi Das Zauberwort Weihnachtsmarkt ruft Kindheitserinnerungen wach an Lichterglanz in der frühen Dämmerung des Winterabends, an den Duft nach Gebratenem, nach Schokolade und Pfefferkuchen, an Menschengedränge vor Karussells, an […] Mehr lesen →

1988 Fliegende Bauten streng überwacht

Reif fürs Museum: Der „Wasseranlasser“ Mit einer roten Wäscheleine startet Ewald Telsemeyer sein Bodenkarussell (im Schaustellerjargon „Bodenmühle“ genannt). Sie führt vom Kassenhäuschen zum museumsreifen „Wasseranlasser“: Das ist ein hölzerner Bottich mit einer Salzlösung, durch die elektrischer Strom fließen kann. Der Kreis ist geschlossen, sobald mit dem Deckel drei eiserne Messer in die Flüssigkeit gesenkt werden. […] Mehr lesen →

1990 Genossenschaft feiert Volksfeste

Im Mai 1990 erscheint in der Zeitschrift Rheinischer Genossenschaftsverband ein Artikel über das Kölner Frühlingsvolksfest. Der Inhalt basiert auf ein Interview mit Rudolf von der Gathen, einem der drei Vorstandsmitglieder der Gemeinschaft Kölner Schausteller, kurz GKS genannt.   Schon in der Einleitung verwundert die Angabe, dass 1990 das 40. Frühlingsvolksfest stattfindet. Eine Zählung beginnend mit der […] Mehr lesen →