Schaustellerbranche im Spiegel der Tagespresse

Nicht immer spiegeln die Berichte in der Presse die Realität der Schausteller, ihr Leben, ihre Arbeit oder ihre Sorgen um den Erhalt des Kulturgut Volksfest wider. Aber es gibt auch viele seriöse Berichterstattungen über die Schaustellerbranche, die außerordentlich wichtig sind. Insbesondere die Zeitungsartikel, die aus der Zeit vor der Wende zur Wiedervereinigung Deutschlands, aus der ehemaligen DDR überliefert sind. Sie vermitteln das authentische Leben, Arbeiten und Reisen der Schaustellerfamilien in der DDR.
Die Zeitungsartikel liegen im Original vor und wurden von Margit Ramus abgeschrieben und teilweise kommentiert.

1976 Köln Festplatz gesucht

März 1976 Ob der Neumarkt in der Karnevalssession 1977 als Festplatz dienen soll, wird die Stadtverwaltung „erneut erörtern“. Das kündigte Stadtdirektor Dr. Baumann gestern vor der Bezirksvertretung 1 an. In diesem Jahr habe man den Markt nicht den Schaustellern zur Verfügung stellen können, da die Roten Funken bereits eine schriftliche Zusage erhalten hätten und nicht […] Mehr lesen →

1976 Köln Funken haben den Neumarkt schriftlich

Signon telefonierte mit Funkenpräsident Hansgeorg Brock „Guten Tag, Herr Brock. Was sind das für überraschende Nachrichten aus dem Rathaus: Das herrliche Biwak der Roten Funken am Karnevalssamstag soll vom Neumarkt weichen, weil die Stadt den Platz dem Schaustellergewerbe vermieten will, nachdem auf dem Josef-Haubrich-Hof gebaut wird? Was sagen Sie als Präsident des Traditionskorps dazu?“ „Wir […] Mehr lesen →

1977 Mit sechzig Sachen um die Kurve

Viele der Beschicker der Kirmes in Bad Neuenahr sind „seit ewigen Zeiten“ dabei. Sachlich beschreibt Wolfgang Pechthold die Ankunft der Schaustellergeschäfte zur alljährlich am 1. Sonntag im Oktober stattfindenden Kirmes. 1977 kommt der Alpenblitz der Familie Josef Schoeneseifen mit der Bundesbahn nach Neuenahr. Der Beitrag zeugt von intensiver Recherche des Verfassers, nur die Provenienz stimmt […] Mehr lesen →

1980 Über Vogelwiese und Wiesenmarkt

In der ehemaligen DDR schrieb Reinhard Wengierek eine sommerliche Betrachtung von Volksfestfreuden.  Über Vogelwiese und Wiesenmarkt  Seit 459 Jahren pilgern die Eislebener scharenweise zu ihrem Wiesenmarkt. 251 Jahre besteht Neugersdorfs „Jacobimarkt“. Seit Urzeiten vertreiben die Eisenacher im Frühling den Winter und feiern ihren „Sommergewinn“. Ob Hacke- und Hammertest, Kritze-, Krebs- und Heiratsmarkt, Pfingstbier, Eierbetteln, Stoppelmarkt, Buttermilchfest, […] Mehr lesen →

1981 Wenn plötzlich der Alpenblitz durch das Schlafzimmer fegt

Wie Anlieger mit der Kirmes leben: Ohne Tabletten gibt es keinen Schlaf Soest. (hs) „Ein Riesenspaß“, dröhnt es alle dreißig Sekunden aus den Lautsprechern des „Rainbow“. Und dann folgt ein Geräusch, das sich kaum schreiben lässt: „Wooorrr“ oder Wauuuu“ oder so ähnlich. Während tatsächlich bei den Kirmesbesuchern in luftiger 24-Meter-Höhe riesiger Spaß aufkommt, haben nur […] Mehr lesen →