Bauformen A - Z

Pavillonbau

Einer der ersten Süsswaren des Herstellers Mack. Foto um 1930. © Archiv Mack

Der Pavillonbau eignet sich als rechteckiger, quadratischer oder runder Raum mit Pult-, Tonnen- Flach- oder Zeltdach mit ein- bis mehrseitigen Öffnungen für alle Spiel- und Verkaufsgeschäfte.

Wie die Entstehung der Bauformen zeigt gibt es im abgebauten, transportbereiten Zustand keine direkten Vorbilder in der Architektur. Ähnlichkeiten finden sich in den Stationen der Metro in Paris oder Wien der Zeit um die Jahrhundertwende zum 20. Jahrhundert.
Erst die baulichen Dekorationselemente am Pavillonbau der Spiel- und Verkaufsgeschäfte orientieren sich an verschiedenen Formen der Architektur, zum Beispiel das Fachwerk, die Dachform, Dachgauben, Brezelfries usw.

© Dr. Margit Ramus

Ramus 2013.

Schreiben Sie uns einen Kommentar

Haben Sie ergänzende Informationen? Über sachdienliche Hinweise freuen wir uns.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *