Maler A - Z

Patzer I.

Alfred Patzer bei der Arbeit. Foto 1920er Jahre. ©Archiv Patzer

Lebensdaten von ALFRED PATZER ± 1870-1920.

Alfred Patzer hatte um die Jahrhundertwende zum 20. Jahrhundert in den Neustädter Karussellbauwerkstätten Schmuckdachkanten von Karussells und Vorhangfassaden von Riesenrädern bemalt. Er malte bei den Firmen Hitzig, Hübner und Heyn als Schaustellermaler.

Alfred Patzer malte in der typischen Manier der Schaustellerdekorationen der damaligen Zeit. Kartuschen in verschiedenen Formaten waren gerahmt von neubarocken geschnitzten Rahmen. Florales Beiwerk grenzte die gemalte Szenerie zusätzlich ein. Die feine Pinselführung und der pastose Farbauftrag brachten Plastizität in die Landschaft.

Auf einer der wenigen Abbildungen von Alfred Patzer erkennt man das Spiel des Künstlers mit dem Licht. Sonnenstrahlen verwandeln eine Lichtung im Hintergrund in einen bizarren Ort, an dem eine Frauengestalt schemenhaft zu erkennen ist. Ein kleines Mädchen sitzt mit dem Rücken zum Betrachter auf einer Wiese und hält erstaunt die Hand vor ihren Mund.

Als er das Talent zum Malen bei seinem Sohn Karl entdeckte, unterstützte er diese bei der Ausbildung.

Leider ist über den weiteren Verbleib und das Todesjahr nicht bekannt.

 © Dr. Margit Ramus

Ramus 2013. S. 123-126.
Gespräche der Verfasserin mit der Witwe und der Tochter Andrea in Chemnitz im Juni/2006.
Neuste Nachrichten. Chemnitz. Ausgabe vom 20. April 1985.
Pössnick und Umgebung Lokal. Ein Neustädter der Krussells malte. Ausgabe vom 24. September 1994.

Schreiben Sie uns einen Kommentar

Haben Sie ergänzende Informationen? Über sachdienliche Hinweise freuen wir uns.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *