Volksfeste in der Vergangenheit

In der Geschichte der Kulturform „Volksfest“ galt schon immer die Maxime, dass Volksfeste auf absolutem neutralem Boden stattfinden sollen und nicht zu politischen Spielplätzen werden dürfen. Das ist die Stärke der Volksfeste, sie bringen den Menschen Freude und stärken das Miteinander aller sozialer Schichten. Sie zelebrieren gesellschaftliche Bräuche und Rituale, pflegen traditionelle Handwerkstechniken und überliefern deshalb wichtige Zeugnisse der deutschen Volksfest-Kultur.

"Karneval“ Acten der Stadt Köln Marktverordnung und die Organisation der Marktverwaltung. Angefangen 1825. Geschlossen 1869.

Volksfeste zu Karneval in Köln

Vorwort Vor dem Einsturz des Historischen Archivs der Stadt Köln wurden Akten über Karneval- und Osterveranstaltungen sowie Weihnachtsmärkte von der Verfasserin gescannt oder fotografiert. Heute 2019, zehn Jahre nach dem Einsturz, sind diese Kopien die einzigen erhaltenen Dokumente über die Abwicklung der Volksfeste in Köln im 19. und frühen 20. Jahrhundert und somit von allerhöchstem […]

Mehr lesen →

Volksfeste zu Ostern in Köln im Nationalsozialismus

Vor dem Einsturz des Historischen Archivs der Stadt Köln wurden von der Verfasserin einige Anfragen, Zusagen, Teilnehmerlisten und polizeiliche Verordnungen aus den Jahren 1933 bis 1936 gefunden. Sie wurden kopiert, gescannt und dadurch für die kommenden Generationen bewahrt werden. Sie geben Aufschluss über die damaligen Kölner Schausteller und deren Geschäfte und sind als eines der […]

Mehr lesen →