Volksfeste Allgemeines

Umzug anlässlich des Historischen Jahrmarkts in Bonn. Foto Juli 2017 Archiv Ramus

Kulturgut Volksfest

Kulturgut, ein kleines Wort für eine große Sache, ein Wort für ein länderübergreifendes, traditionelles Gut, welches die jeweilige Kultur ausmacht. Volksfest, ein vielversprechendes Wort für festliches Zusammensein, Gelegenheit zum Essen und Trinken, zum Fröhlichsein. Außerdem ist Volksfest, eine allgemein gebräuchliche Bezeichnung für eine Festart, die in den einzelnen Regionen Kirchweih, Kerbe, Messe, Dult, Jahrmarkt, Schützenfest […]

Mehr lesen →
Allerheiligenkirmes Soest. Foto 1930er Jahre ©Rudi Wendler

Standort der Volksfeste

Der Standort der Volksfeste unterscheidet sich oft durch den Ursprung des jeweiligen Festes. Seit Bestehen der Sakralen Feste fand generell in der Kirchen- oder Domimmunität statt. Mehrere Tage wurde rund um das, im Ortszentrum errichtete Gotteshaus gefeiert. Die Integration des Festbereichs in das Stadtbild zeigt das Miteinander von Kirche und traditionellem Feiern. Erst im 20. […]

Mehr lesen →

Veranstalter und Zulassungskriterien

Schon im Mittelalter wurden die Standplätze zum Kirchweihfest (Sakrales Fest) oder zum Jahrmarkt von den Kirchengemeinden, den Ortsvorstehern oder Kommunen an die Bewerber vergeben. Dies hat sich teilweise bis in die Gegenwart  fortgesetzt. Die Standplätze der großen und kleinen Volksfeste werden überwiegend von den kommunalen Verwaltungsbehörden vergeben. Es gibt Ausnahmen, bei Schützenvereinen, wie zum Beispiel […]

Mehr lesen →
Marktstudie des DSB´s 2002

Volkswirtschaftliche Bedeutung der Volksfeste

Schon im Mittelalter waren das Kirchweihfest (Sakrales Fest) oder der Jahrmarkt für die Kirchengemeinde oder Kommune eine lukrative Einnahmequelle. (Lehmann 1952. S. 28) Es galt das allgemeine Marktrecht, nach dem die Marktbeschicker Zölle für ihre Warenangebote zahlen mussten. Außerdem versprachen die vielen Besucher „der Stadt regelmäßige Münzeinnahmen“. (Petzoldt 1983. S. 423) Die Jahrmärkte förderten den […]

Mehr lesen →