Volksfest in der Welt-Literatur

Vom 16. Jahrhundert bis zur Neuzeit ist die Thematisierung des Kulturguts Volksfest in der Weltliteratur fundiert überliefert. An dieser Stelle sind Zitate bekannter und weniger bekannter Schriftsteller vorgesehen.

Eisermann 2002

Eisermann, André: 1. Reihe Mitte. Ein Schaustellerleben. „André Eisermanns Autobiographie „1. Reihe Mitte: ein Schaustellerleben“ beschreibt einen Weg aus der durchaus nicht von Zwängen freien Arbeitswelt des Jahrmarkts zum leidenschaftlichen, erfolgreichen Schauspieler, wobei er die Mythen längst vergangener  Schaubudenwelten geschickt als interessante Facette seiner Persönlichkeit einfügt.“ (Aust 2006)  

Mehr lesen →

Goethes Faust 1986

In Goethes „Faust“ in der Szene „Vor dem Tor“,begibt sich Faust mit seinem Famulus Wagner auf ihrem Osterspaziergang ins Volksfestgetümmel. Als sie die fröhlichen Menschen erreichen, heißt es im Monolog: Hier ist des Volkes wahrer Himmel, Zufrieden jauchzet Groß und Klein; Hier bin ich Mensch, hier darf ich’s sein. (Goethe 1986)

Mehr lesen →

Grass 1966

In der Blechtrommler von Günther Grass sieht Oskar im Fiebertraum ein große Karussell. „Mit vielen Kleinkindern saß ich in Feuerwehrautos, ausgehöhlten Schwänen, auf Hunden, Katzen, Hirschen und Säuen, wollten nicht mehr Karussell fahren, durften aber nicht…“ „Ach Vaterunser, sag Stopp!“ (Grass 1966)  

Mehr lesen →

Kempowski 1995

Um 1930 stellt der Rostocker Reeder Sohn Walter Kempowski alias Sigmund Korbach eine erstaunliche Bürgerlichkeit der Schausteller fest – eine Beobachtung, die spätestens seit Beginn des 20. Jahrhunderts überwiegend der Lebenswirklichkeit oder zumindest dem angestrebten Status der Schausteller entspricht. „Schräg zum Karussell war der braune Wohnwagen der Rummelleute abgestellt: Geranien vor den Fenstern und ein […]

Mehr lesen →

Rilke 1906

Rainer Maria Rilkes 1906 entstandenes Gedicht „Das Karussell – Jardin du Luxembourg“ ist eines der bekanntes Gedichte, welches als Symbol für das Karussell des Lebens steht und damit ein wichtiger Baustein in der Anerkennung der Volksfeste als Kulturgut. DAS KARUSSELL mit einem Dach und seinem Schatten dreht sich eine kleine Weile der Bestand von bunten […]

Mehr lesen →