Herstellerfirmen

Bothmann

Firmendaten von FRITZ BOTHMANN 1883-1930. 1883 Schlosser- und Maschinenbauerei Fritz Bothmann & Comp. 1887 Caroussellfabrik. 1892 Fritz Bothmann & Glück Caroussellfabrik. 1898 Waggonbau Aktiengesellschaft, vormals Fritz Bothmann & Glück. 1903 Fritz Bothmann Gotha Karussellfabrik und Kunstwerkstätten. Am 10. Mai 1883 ließ der 26-jährige Schlosser Fritz Bothmann seine „Schlosser- und Maschinenbauerei Fritz Bothmann & Comp“ in […]

Mehr lesen →
Vom Stellmachermeister zu "Dietz Fahrzeugbau"
Willi Dietz vor der Werkstatt. Foto 1969 © Archiv Dietz

Dietz

Firmendaten DIETZ Fahrzeugbau, gegründet 1928. Gegründet wurde die Firma von dem Stellmachermeister Willi Dietz. Zunächst stellte Willi Dietz in seiner kleinen Werkstatt in einer ehemaligen Scheune hinter dem Haus, Anhänger für landwirtschaftliche Betriebe her. Nach dem Zweiten Weltkrieg baute Dietz den ersten Wohnwagen für den ortsansässigen Schausteller Kurt Schmitt. Es folgten weitere Aufträge für Wohnwagen. […]

Mehr lesen →

Gundelwein

Firmendaten von FRANZ GUNDELWEIN Karussellbau 1910 -1945±. Über Franz Gundelwein ist nicht viel bekannt. Er war langjähriger Konstrukteur und Betriebsleiter in der Firma von Fritz Bothmann. 1910 schied er dort aus und machte sich in Gotha selbstständig. Er spezialisierte sich zunächst auf den Bau von Holzriesenrädern (Ramus 2013. Kat. Nr. 17) und Kettenkarussells. Später baute […]

Mehr lesen →

Haase

Firmendaten HUGO HAASE 1887 – 1967. Gottfried Martin Hugo Haase wurde am 1. Juni 1857 als Sohn eines Kapellmeisters in Winsen an der Luhe geboren. Nach der Schlosserlehre besuchte er in Hamburg die Gewerbeschule und den Arbeiterbildungsverein. Danach absolvierte Haase seine Militärzeit bei dem Infanterieregiment Nr. 31 in Altona als Feldbüchsenmacher. Anschließend fand er eine […]

Mehr lesen →

Hennecke

Firmendaten WILHELM HENNECKE Maschinenfabrik 1908-1974. 1870 gründete Wilhelm Hennecke sen. einen Betrieb für Bau, Handel und Reparaturen von Landmaschinen. 1908 teilt er den Betrieb mit seinem Sohn Albert in die „Norddeutsche Landmaschinenfabrik Uelzen“ und die Maschinenfabrik Wilhelm Hennecke. Nach dem Tod des Vaters 1919 übernahm der zweite Sohn Hans Henneke die Maschinenfabrik. 1923 erfolgte die […]

Mehr lesen →