Glossar

Begriffe aus der Schausteller-Branche

Stufenbahn

Hugo Haase entwickelte 1895 einen neuen Karusselltypus, eine elektrische Stufenbahn. Sie erinnert an ein Pferdekarussell.  Aber der Unterschied bestand darin, dass bei  diesem Karussell die Besatzungsteile auf drei in unterschiedlichen Geschwindigkeiten drehenden, abgestuften Platten befestigt waren . Es folgten einige Abwandlungen, deren Konstruktion sich Haase patentieren ließ, wie zum Beispiel Konzentrische Stufenbahn, Wandelndes Trottoir oder […] Mehr lesen →

Tunnelverkleidung

(Schausteller-Umgangssprache): Dekorative Bildtafel, die bereits von Bothmann einen Teil der Fahrbahn eines Rundfahrgeschäftes verdeckten. Sie werden am Dachstuhl eingehängt.

Volksbelustigungen

Volksbelustigungen sind vielerlei Darbietungen, an denen sich die Zuschauer erfreuen können und unterhalten werden. Im 19. Jahrhundert war es auch die Bezeichnung für Gerätschaften, Verkaufsstände und Festlichkeiten, die zur Belustigung des Volkes beitrugen. Es ist auch der Titel der ersten wissenschaftliche Publikation zur volkskundlichen Geschichte des Jahrmarkts und der Schaustellerei. Dr. Florian Dering schrieb 1986 eine bildreiche Kulturgeschichte von den Fahr-, Belustigungs-, und Geschicklichkeitsgeschäften vom 18. Jahrhundert bis zur Gegenwart.

Volksfest

Die allgemein gebräuchliche Bezeichnung Volksfest wird als Oberbegriff einer Festart verwandt, die in den einzelnen Regionen Kirchweih, Kerbe, Messe, Dult, Jahrmarkt, Schützenfest oder Kirmes genannt wird. Das charakteristische ist dabei die Belustigung und Unterhaltung.