Maler A - Z

Gérald Aussiette

Der Künstler Gérald Aussiette bei der Arbeit in seinem Atelier. Foto 10.7.2019 © Margit Ramus

Gérald Aussiette wurde am 18.11.1960 in Paris geboren. Schon früh stand fest, dass er Maler werden wollte. Nach seiner Schulzeit besuchte er die école boulle, eine Kunstschule für Möbel-, Skulptur- und Holzverarbeitung.
Im Anschluss studierte er an der École-Beaux-Arts in Paris und schloss 1986 mit einem Diplom ab.
Nun suchte Aussiette Arbeit und war erfreut, als er in Sarcelles, nördlich von Paris einen zweiwöchigen Aushilfsjob in der Bühnenbildwerkstatt von der Comédie Française bekam.
Dort erzählte ihm jemand, dass der Pariser Maler Jacques Courtois große Aufträge für Deutschland ausführte und einen weiteren Maler suchte.
Gérald Aussiette war niemals zuvor in Deutschland gewesen, kannte keines der modernen Karussells, die in Bremen von der Firma Huss gebaut wurden. Ihm war die Bemalung der Fassaden von Karussells völlig unbekannt, aber er überzeugte Courtois mit seinen Arbeiten.
Courtois stellte ihn zunächst für drei Monate ein. Im Atelier lernte Aussiette, Michel Orlinsky kennen, der bereits einige Jahre mit Courtois zusammen arbeitete. Da die Aufträge von Huss oft saisonbedingt waren, bot Courtois dem jungen Maler Gérald Aussiette an, nach der Probezeit als freier Mitarbeiter in seinem Atelier mitzuwirken.

Als Jacques Courtois 1993 in den Ruhestand ging, kauften Gérald Aussiette und Michele Orlinsky Kundenstamm von Courtois und bemalten unter dem Firmennamen Courtois Festi décor noch fast ein Jahrzehnt lang deutsche Schaustellergeschäfte des Herstellers Huss.

Mehr dazu unter: Courtois Festi decor

© Margit Ramus

Schreiben Sie uns einen Kommentar

Haben Sie ergänzende Informationen? Über sachdienliche Hinweise freuen wir uns.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *